Plan a route here Copy route
Alpine Climbingrecommended route

Die Glück - Westkante auf den Glückturm (2.493 m)

Alpine Climbing · Dolomites
LogoDAV Sektion Teisendorf
Responsible for this content
DAV Sektion Teisendorf Verified partner  Explorers Choice 
  • Glückturm Westkante - Übersichtsbild-Topo der Klettertour
    / Glückturm Westkante - Übersichtsbild-Topo der Klettertour
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Glückturm Westkante - Topo Klettertour Geislergruppe
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Glückturm Westkante
    Video: Stefan Stadler
  • / die herrlich gelegene Juac Hütte
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / am Einstieg der Glückturm Westkante befindet sich ein Schlaghaken mit einer Schlinge
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / am ersten Stand
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / luftige Querung in der 3. Seillänge
    Photo: DAV Sektion Teisendorf
  • / in der 3. SL Blick nach der ausgesetzten Querung zurück auf den 2. Stand
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / teils im Schrofengelände...
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / ... dann wieder an der scharfen Kante
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / schöne Klettermeter in der 10. Seillänge
    Photo: DAV Sektion Teisendorf
  • / in der 10. SL klettert man auf die schon lange sichtbare, markante Nase
    Photo: DAV Sektion Teisendorf
  • / gleich ist es geschafft - die letzte Seillänge
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / am Ausstieg der Westkante
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Gipfelpanorama Glückturm (Stevia in der Geislergruppe)
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / auf dem Glückturm ist ein Steinmann in dem sich das Gipfelbuch befindet
    Photo: DAV Sektion Teisendorf
  • / Stevia Hütte mit Cirrspitzen und Sella
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Abendessen mit herrlichem Panorama
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Abendstimmung auf der Juac HÜtte: aufgehender Vollmond über der Sella
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / der Wanderparkplatz bei Daunei
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
m 2800 2600 2400 2200 2000 1800 1600 7 6 5 4 3 2 1 km Einstieg Glückturm Westkante Glückturm (2.493 m) Parkplatz Daunei Juac Hütte
Die Westkante auf den Glückturm (2.493 m) hat 13 Seillängen und ist im 4. Grad klettertechnisch nicht wirklich fordernd. Sehr gefordert werden die Begeher dieser Klettertour allerdings, besonders in den ersten Seillängen, bei der Wegfindung. Da die Absicherung spärlich ist, kann man sich auch nicht an (Schlag)Haken orientieren. Zusätzliche Absicherung mit Schlingen, Keilen und Friends ist möglich, aber es wird sich trotzdem nicht verhindern lassen, dass man öfters mehrere Meter über der letzten Zwischensicherung klettert und die Tour deshalb einen "starken Kopf" benötigt (E3!)! Die Glückturm Westkante wird manchmal auch Torre Firenze (Regensburger Pfeiler) bezeichnet.
difficult
Distance 7.4 km
7:00 h
750 m
750 m
2,493 m
1,740 m
Als wir an der Juac Hütte unsere Sachen für die Übernachtung deponieren und die Kletterausrüstung sortieren werden wir gefragt, welche Tour wir klettern wollen? Die Glückturm Westkanten haben wir vor! "Die Glück" stimmt kurz und knapp die nette Hüttenwirtin zu! Ich amüsiere mich und finde es nett, dass man einen Klettertour "Die Glück" bezeichnet! Einige Stunden später zurück auf der Juac Hütte denke ich mir "das Glück" gehabt zu haben heute diese Tour klettern zu dürfen!

Author’s recommendation

Wer die Wahl hat, hat die Qual! Nach der Tour bieten sich die Stevia Hütte und die Juac Hütte zur Einkehr an. Von der Stevia Hütte hat man eine schöne Aussicht auf die Cirrspitzen und die Sella, von der Juac kann man den Langkofel bestaunen. Leckere lokale Spezialitäten gibt es in beiden, auf der Juac Hütte kann auch übernachtet werden!
Profile picture of Stefan Stadler
Author
Stefan Stadler 
Update: October 21, 2021
Difficulty
IV+, 4adifficult
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
Glückturm, 2,493 m
Lowest point
Daunei, 1,740 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW
Access
380 m, 1:00 h
Wall height
370 m
Climbing length
550 m, 4:30 h
Descent
750 m, 1:30 h
Belay stations
with bolts, pitons, trad gear
Protection
pitons, trad gear
Rope length
1 x 60 m
Number of quickdraws
6
First ascent
Ferdinand Glück, Moz Demetz

Rest stops

Juac Hütte

Safety information

Besser einmal öfters schauen und dann auf Anhieb den richtigen Weg finden spart nicht nur Zeit sondern ist auch viel sicherer!

Tips and hints

Touristinfo Gröden ; Juac Hütte ; aktuelles vom Autor auf FB

Start

Daunei (Wanderparkplatz) (1,706 m)
Coordinates:
DD
46.563638, 11.753698
DMS
46°33'49.1"N 11°45'13.3"E
UTM
32T 711045 5160358
w3w 
///exasperated.deduces.oilfield

Destination

Daunei (Wanderparkplatz)

Turn-by-turn directions

Zustieg: Los geht es vom Parkplatz ein kurzes Stück auf der asphaltierten Straße weiter bis zu den letzten Häusern. Wir folgen den Beschilderungen zur Regensburger Hütte und erreichen nach gut einer halben Stunde die Juac Hütte. Am Almgelände rechts noch ein Stück flach den Weg (Nr. 17) zur Stevia Hütte folgen und dann an einer schwarz-gelben Markierung verlassen wir den bezeichneten Weg nach links, um in nordöstlicher Richtung unter den Felswänden zu queren. Auf dem schmalen Steiglein an der ersten Kante vorbei erreicht man ein Schotterkar. Von hier in wenigen Minuten rechts hinauf zum bereits sichtbaren Einstieg, der mit einer Schlinge markiert ist.

Tour: Das Topo beschreibt die Klettertour im Detail. Berg Heil!

Abstieg: Vom Gipfel den gut erkennbaren Steig in östlicher Richtung abwärts und dann wieder kurz aufwärts in eine Scharte rechts eines markanten Turm. Nun auf der Stevia Hochfäche weglos über eine Blumen- und Kräuterwiese weiter in südöstlicher Richtung zur Stevia Hütte. Geht man von der Scharte mehr in südlicher Richtung (rechts) erreicht man den Wanderweg Nr. 17 auf kürzestem Weg und folgen diesen   zurück zur Juac Hütte. Weiter den vom Zustieg bekannten Weg zurück zum Ausgangspunkt.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Vom Bahnhof Waidbruck mit dem Bus Nr. 350 nach Gröden und dann mit dem Bus Nr. 357 weiter nach Daunei.

Getting there

Man verlässt die Brennerautobahn A22 an der Anschlussstelle Klausen (Gröden) und folgt den Beschilderungen in das Grödner Tal (St. Ulrich). Immer den Straßenverlauf zum Grödner Joch folgend biegt man am Ortsanfang von Wolkenstein links ein und erreicht nach wenigen Minuten auf einer schmalen Straße den Wanderparkplatz in Daunei.

Parking

großer kostenloser Wanderparkplatz oberhalb dem Weiler Daunei

Coordinates

DD
46.563638, 11.753698
DMS
46°33'49.1"N 11°45'13.3"E
UTM
32T 711045 5160358
w3w 
///exasperated.deduces.oilfield
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Klettern in Gröden von Mauro Bernardi-Athesia Tappeiner Verlag im Online-Shop von freytag & berndt versandkostenfrei erhältlich

 

Author’s map recommendations

Tabacco Karte Nr 05 Val Gardena-Gröden/Alpe Siusi-Seiseralm M 1:25000 erhältlich bei freytag & berndt

Equipment

Alpinkletterausrüstung:   60 m Einfachseil, 6 Exen, Satz Keile, Camalots .5 - 1 etc.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
IV+, 4adifficult
Distance
7.4 km
Duration
7:00 h
Ascent
750 m
Descent
750 m
Highest point
2,493 m
Lowest point
1,740 m
Public-transport-friendly Circular route Scenic Refreshment stops available Geological highlights Summit route Ridge traverse Descending on foot

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
Maps and trails
  • 4 Waypoints
  • 4 Waypoints
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view